INSIGHTS


Wir versorgen euch mit den neuesten Nachrichten, Trends und Erkenntnissen, damit ihr euren Konkurrenten auf der Facebook-Plattform immer einen Schritt voraus seid.

, , ,

Facebook, Twitter und YouTube zur Verhinderung gefährlicher Inhalte

Facebook, YouTube und Twitter haben sich mit großen Werbetreibenden auf erste Schritte zur Eindämmung schädlicher Online-Inhalte geeinigt, nachdem Boykotte von Social-Media-Plattformen stattgefunden hatten, die Werbetreibende beschuldigt hatten, Hassreden zu tolerieren. Die Vereinbarung kommt drei Monate, nachdem Facebook von einem Boykott großer Werbetreibender getroffen wurde, nachdem nach dem Tod von George Floyd, einem amerikanischen Schwarzen, der sich in Polizeigewahrsam befand, Antirassismus-Demonstrationen stattgefunden hatten. Werbetreibende klagen seit Jahren darüber, dass die großen sozialen Medienunternehmen zu wenig tun, um zu verhindern, dass Werbung neben Hassreden, gefälschten Nachrichten und anderen schädlichen Inhalten erscheint. Die großen Technologieunternehmen wollen unterdessen so gesehen werden, dass sie in dieser Frage Maßnahmen ergreifen, um Forderungen nach mehr Regulierung abzuwehren.

Mehr infos: 3 min

» Du hast Ziele bei denen wir dich unterstützen können? Lass uns drüber reden, jetzt online Termin vereinbaren!