Case

Cases

Wir lieben echte Ergebnisse und stehen für skandinavische Effizienz und Transparenz.
Egal, welchen Auftrag wir von Dir bekommen - wir übernehmen Verantwortung für die Zielerreichung. Gemeinsam besprechen wir vorab die Zielsetzung und Deine Erwartungshaltung. Den aktuellen Fortschritt kannst du in regelmäßigen Berichten und Analysen verfolgen, zudem ist Dein persönlicher Account Manager natürlich jederzeit für Dich erreichbar.

LRF Media

Möchten Sie einen neuen Vertriebskanal einrichten oder haben Sie bereits Facebook-Werbung ohne gute Ergebnisse ausprobiert? Lesen Sie das Fallbeispiel und sehen Sie, was Ingager und LRF Media getan haben, um erfolgreich zu werden!

So verkaufte LRF Media 19 000 Abonnements bei Facebook

LRF Media-Zeitschriften sind interessant, unterhaltsam und lehrreich. In den meisten Fällen sind sie auch auf eine Nische und eine sehr spezifische Zielgruppe angepasst. Nischenzeitschriften sind ein großer Trend, aber auch schwieriger zu vermarkten. Nur eine kleine Anzahl an Konsumenten sind an der jeweiligen Zeitschrift überhaupt interessiert. Und genau diese Leute möchte LRF Media erreichen. Deshalb hat LRF Media seine Facebook-Präsenz verstärkt und verkauft mit Direktwerbekampagnen für die jeweilige Zeitschrift Abonnements über Facebook.

Mit Zeitschriften-spezifischen Facebook Seiten als Absender richtet man sich an eine klar definierte Zielgruppe. Durch das Erstellen von Zwillingsgruppen, basierend auf bereits bestehenden Abonnenten für die jeweilige Zeitschrift, können mit den Anzeigen höchst relevante Zielgruppen erreicht werden. Anzeigen für Nischenzeitschriften an jemanden zu richten, der kein Interesse an diesem Fachgebiet hat, ist völlig irrelevant und wird als Spam erlebt. Sind die Anzeigen hingegen genau auf die Zielgruppe ausgerichtet, werden sie als relevant angesehen. Der Inhalt wird kommentiert, geliked und geteilt, was wiederum zu einem viralen Effekt der Direktwerbekampagne führt. Ingager hat an diesem Fallbeispiel gezeigt, dass F-Commerce funktioniert, um Verkauf mit großem Absatz zu betreiben. Der gesamte Kauf wird auf den auf Facebook platzierten Zielseiten bzw. auf der Seite der Zeitschrift durchgeführt.

Herausforderung

LRF Media hat im Jahr 2013 seine digitale Strategie ausgebaut und Facebook war maßgeblich an dem Erfolg der Strategie beteiligt. Während die Redakteure der Zeitschriften geschult wurden, wie die jeweilige Facebook-Seite der Zeitschrift gestärkt werden kann, wurden neue Kunden in verschiedenen Direktwerbekampagne generiert.

  • Zeitschriftenabonnements sind ein kostengünstiges Produkt und die größte Herausforderung ist es, eine selbstfinanzierende Kampagnen zu erstellen.
  • Die Branche wird von teuren Prämien dominiert, was die Kunden verwöhnt hat.
  • Jede Zeitschrift hat als Ziel, so viele Abonnements wie möglich über Facebook zu verkaufen. Jeder neue Kunde soll jedoch auch ein ertragreicher Kunde sein.
  • Facebook wird weitgehend über Smartphones genutzt.
  • Die Höhe der maximalen Kosten für einen Abschluss werden von den Kosten für das jeweilige Angebot der Zeitschrift gesteuert.
  • Es ist eine Herausforderung, einen attraktiven Preis anzubieten und gleichzeitig eine große Anzahl an neuen Kunden zu generieren, die dem Produkt langfristig treu sind.

Strategie

Das Ziel der Werbekampagne für LRF Media war es, Facebook als beständigen Kanal zu etablieren, der Woche für Woche eine große Anzahl an Neukunden zu einem positiven ROI liefert.

  • Basierend auf bereits bestehende Abonnenten wurden Zwillingsgruppen erstellt, damit die Werbung für jeden Empfänger der Nachricht so relevant wie möglich ist.
  • Um den gesamten Vorgang kontrollieren zu können, wurden Landing Pages für die Werbekampagne in die jeweiligen Facebook-Seiten der Zeitschriften integriert. Ingager hat mit diesen Werbekampagnen gezeigt, dass es möglich ist, auf Facebook – auch in großen Stückzahlen – zu verkaufen.
  • Die Kampagnen werden täglich anhand der Ergebnisse des Vortages optimiert. Die Spanne zwischen Erfolg und Misserfolg ist klein. Äußerst strenge Kontrollen der Kosten und Einnahmen sind daher absolut notwendig.
  • Der Anteil der mobilen Nutzer auf Facebook wächst und wächst. Die Werbekampagnen werden daher immer auch auf mobile Endgeräte angepasst, um die Konvertierungsrate zu erhöhen.
  • Die Werbekampagne nutzte alle Anzeigenmöglichkeiten und Funktionen von Facebook.

Kreativität

Eine Werbekampagne für 20 Zeitungen, die 365 Tage mit nahezu 200 Millionen Aufrufen läuft, benötigt selbstverständlich viele verschiedene Botschaften, um die Zielgruppe nicht zu ermüden. Am besten haben einfache und schlicht gehaltene Kampagnen funktioniert. Durch das Vermeiden störender Information und Werbesprache, konnte die Botschaft der Anzeigen schnell erfasst und der Weg zum Kauf vereinfacht werden.

  • Damit die Werbekampagnen so viel Aufmerksamkeit wie möglich erwecken können, wurden die Inhalte ständig aktualisiert und an Saison, Trends und Feiertage angepasst.
  • Die Bilder, Texte und Farben in den Anzeigen wurden für jede neue Ausgabe aktualisiert, um immer aktuell zu sein.
  • Der Preis wurde bereits in den Anzeigen kommuniziert, um als ein Gatekeeper zu fungieren. Ist der Preis zu hoch, klickt man erst gar nicht auf die Anzeige.
  • Die Landing Pages wurden genauso wie die Anzeigen aktualisiert und angepasst, um ein einheitliches Bild zu vermitteln.

Ergebnisse

Ingager hat im Jahr 2013 über 19 000 neue Abonnenten für LRF Media nur über die Facebook-Werbekampagnen generiert. Dies zu einer Investition, die 35,1 % unter den veranschlagten Kundenakquisitionskosten lag. Die Kampagne wurde insgesamt 200 Millionen Mal von der jeweiligen Zielgruppe aufgerufen, was zum Branding der Marke beiträgt. Aufgrund der hohen Relevanz für die Zielgruppe wurden außerdem 593 000 Interaktionen in Form von Kommentaren, Gefällt-mir und Teilungen erzielt.

LRF Media

Ingager und LRF Media arbeiten seit 2013 zusammen. Jeden Tag, das ganze Jahr über, verkauft Ingager Abonnements für LRF-Media zu Kosten, die bisher 35 % niedriger als die Zielsetzung waren.

  • 200 Millionen Anzeigenaufrufe
  • 593 000 Interaktionen
  • 13% in Konversionsrate
  • 19 000 neue Abonnenten

 

Polarn O. Pyret

Polarn O. Pyret hat seit vielen Jahren eine Facebook-Präsenz, war aber nicht auf Instagram aktiv. Ingagers Einführungskampagne zielte darauf ab, in kurzer Zeit viele neue Follower zu generieren und die ersten 5 000 Fans mit einem Geschenk zu belohnen.

Fliegender Start bei Instagram

Ingager begann die Zusammenarbeit mit der Entwicklung eines Leitfadens für 67 Geschäfte. Der Leitfaden sollte interessierten Kunden helfen, schnell und einfach Instagramkonten zu erstellen, um ein positives Erlebnis zu gewährleisten.

Die Kampagne wurde durch die eigenen Kanäle wie Internet, E-Mail und Geschäfte kommuniziert und forderte Kunden auf, Polarn O. Pyret auf Instagram zu folgen. Als Dankeschön erhielten die ersten 5000 neuen Follower eine kostenlose Kindermütze. Die einzige Gegenleistung bestand darin, ein Bild von der Kindermütze hochzuladen und Polarn O. Pyrets neues Instagramkonto darin zu taggen.

– Auf diese Weise hat Polarn O. Pyret eine sehr wertvolle virale Verbreitung erhalten, sagt Ingagers Projektleiterin Amalia Thoors.

– Es war wichtig, die Mitarbeiter vorher zu schulen, damit sie den Kunden bei möglichen Fragen helfen können, sagt Ingagers Gründer Jimmy Jakobsson. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass Instagram-Neulinge oft technische Fragen oder Probleme haben. Und wir wollten vermeiden, dass interessierte Kunden aufgrund von technischen Schwierigkeiten die Aktion verpassen. Die Marketing-Aktion hat ingesamt ca. 10 000 Reposts bekommen, fügt Jimmy hinzu.

– Da es sich bei der Kindermütze um ein Produkt handelte, das perfekt auf die Zielgruppe angepasst war, erhielten wir höchstrelevante Follower, sagt Jimmy Jakobsson. Hätten wir ein allgemeines Geschenk gewählt, hätten wir nicht den gleichen Erfolg erzielt. Auch nach der Aktion waren die neuen Follower weiterhin auf der Instagram-Seite von Polarn O. Pyret aktiv, sagt Jimmy weiter.

Die Mützen waren ziemlich schnell ausverkauft, aber die Gruppe wächst weiter. In nur 24 Stunden hat Polarn O. Pyret 15.000 Follower erhalten.

– Die entsprechende Facebook-Strategie des Kunden hat eher das Ziel, Engagement zu maximieren, um danach den Traffic auf die Homepage zu leiten und zum Kauf anzuregen. Eine andere Zielsetzung als die der Instagram-Kampagne, sagt Jimmy Jakobsson.

Auch das Bildmaterial unterschiedet sich in den zwei social Media-Kanälen: Auf Instagram wird weitgehend vermieden, Studiobilder zu verwenden. Man setzt darauf, die Produkte in der natürlichen Umgebung abzubilden, um sich der Tonalität der Plattformen anzupassen.

Besuchen Sie Polarn O. Pyret auf Instagram

Polarn O. Pyret

Ingager und Polarn O. Pyret starteten die Einführungskampagne im Frühjahr 2013 in Schweden. Seither wurde die Zusammenarbeit auf Norwegen, die Niederlande sowie die Marke Brothers ausgeweitet.

  • 15.000 Follower in 24 Stunden
  • 5000 Besucher in den Läden
  • 67 Läden wurden geschult

“Wir haben frühzeitig Polarn O. Pyrets Potenzial auf Facebook gesehen. Ingager hat uns geholfen, unsere Ideen zu verwirklichen, eine Strategie auszuarbeiten, unsere Werbekampagnen zu planen, unseren ROI zu messen und sicherzustellen, dass unsere Marke eine Facebook-Präsenz auf dem höchsten Niveau hat. ”

Åsa Bergendorf Olsson
International Marketing und PR Manager.

Canal Digital

Mit Canal Digital hat Ingager gezeigt, dass man über Facebook sowohl hochpreisige Produkte als auch an eine männliche Zielgruppe verkaufen kann. Lesen Sie mehr darüber, wie wir das gemacht haben!

So eröffnete Canal Digital einen neuen Vertriebskanal auf Facebook

Canal Digital möchte ein Satellitenschüsselpaket inkl. Digitalbox, Installation und Abonnement für Fernsehkanäle verkaufen. Das Produkt ist ein langlebiges Gebrauchsgut mit einem Anschaffungswert von mehreren hundert Euro. Gleichzeitig möchte Canal Digital nicht, dass bereits bestehende Kunden von dem Werbeangebot berührt werden.

Um die Herausforderung der Vermarktung noch ein wenig größer zu machen, kann das Paket nur von Personen gekauft werden, die die Möglichkeit haben, eine Satellitenschüssel zu montieren; dies sind vor allem Eigenheim- und Reihenhausbesitzer.

Herausforderung

  • Ein Satellitenschüssel-Paket mit Digitalbox, Installation und Abonnement für Fernsehkanäle kostet rund 600 Euro – eine relativ große Investition für den Verbraucher
  • Bestehende Kunden sollen von dem Werbeangebot ausgeschlossen werden
  • Das Paket kann nur von Personen gekauft werden, die die Möglichkeit haben, eine Satellitenschüssel zu montieren; dies sind vor allem Eigenheim- und Reihenhausbesitzer u.

Strategie

  • Ingager erstellt und publiziert fortlaufend Werbeanzeigen
  • Die Werbekampagne wird regelmäßig optimiert, damit die Kosten und Anzahl der Geschäftsabschlüsse auf dem gewünschten Niveau gehalten werden können
  • Mit Hilfe einer Datenbank über Eigenheimbesitzer und bestehende Kunden werden Zwillingsgruppe erstellt, für die die Werbung höchst relevant ist
  • Bestehende Kunden werden aus der Zielgruppe herausgenommen, damit sie mit dem Angebot nicht in Berührung kommen
  • Für Retargeting-Maßnahmen wird fortlaufend während der Werbekampagne eine neuen Datenbank erstellt, aus der wiederum Zwillingsgruppen erstellt werden können

Ergebnisse

  • Die Kosten pro Abschluss waren 31 Prozent niedriger, als die Zielsetzung
  • Der Umsatz der Kampagne betrug die siebenfache Summe des investierten Kapitals
  • 14 Millionen Anzeigenbesucher steigerten gleichzeitig die Bekanntheit der Marke in der Zielgruppe

Canal Digital

Ingager und Canal Digital arbeiten seit Anfang 2014 zusammen. Jeden Tag, das ganze Jahr über, verkauft Ingager Satellitenschüsselpakete und Fernsehabonnements für Canal Digital zu den gewünschten Geschäftsabschlusskosten.

  • Siebenfache Umsatzrückgabe der Kapitalinvestition
  • Kosten pro Geschäft 31% niedriger als das Ziel
  • Das Ziel für die Anzahl der Geschäfte wurde überschritten

Bayard Mediengruppe

Der Zeitschriftenverlag nutzt Facebook, um neue Zielgruppen zu erreichen und ein hohes Volumen an Abonnenten zu generieren.

Hintergrund

Die Bayard Mediengruppe ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Augsburg. Herausgegeben werden erfolgreiche Zeitschriften aus dem Eltern-, Frauen- und Best-Ager- sowie Glauben- und Wissenssegment des Verlages Bayard Media und Kinderzeitschriften aus dem Sailer-Verlag.

Zielvorgaben

Bayards Herausforderung für Ingager war die Maximierung der Anzahl neuer Abonnenten zu möglichst niedrigen Kosten.

Lösungsansatz

Nach gründlicher Analyse wurde eine präzise ausgesteuerte Werbekampagne an passende User auf Facebook ausgeliefert. Dabei half Facebooks Audience Segmentation Tool für die exakte, datengetriebene Kampagnenerstellung und -ausrichtung.

Die Werbeanzeigen wurden kontinuierlich mit aktuellen Angeboten auf dem neuesten Stand gehalten. Darüber hinaus wurde eine Landing Page mithilfe Ingagers eigener Plattform-Technologie erstellt und täglich auf verbesserte Conversion-Rates optimiert.

Resultate

Bereits kurz nach dem Launch waren die Kampagnen für Bayard ein durchschlagender Erfolg. Jede Woche wurden Hunderte neuer Abonnenten generiert und Millionen von Ad-Impressions an die Zielgruppe ausgeliefert, sowie eine exzellente Conversion-Rate von 9% auf der Landingpage erzielt.

Bayard Mediengruppe

Ingager und die Bayard Mediengruppe arbeiten seit 2015 zusammen. Jeden Tag, das ganze Jahr über, generiert Ingager über Facebook neue Abonnenten für die Bayard Mediengruppe in hohem Volumen und zu niedrigen Kosten pro Neukunde.

Conversion-Rate: 9 %
Kosten pro Neu-Abonnenten: €15

MyBook.de

So ist es dem online Buchempfehlungs-Service MyBook.de gelungen, mithilfe von Ingager Neukunden zu gewinnen und seine Zielgruppe auf neue und innovative Art anzusprechen.

 

Hintergrund

MyBook.de ist ein online Service, der Leser bei der Buchwahl unterstützt. Da in Deutschland jährlich rund 80.000 Neuerscheinungen auf den Markt kommen, ist es für Leser nicht einfach, den Überblick zu behalten. Mithilfe eines Fragebogens werden die Lesepräferenzen erfasst, woraufhin MyBook.des Buchexperten Empfehlungen auf Grundlage von Persönlichkeit und den individuellen Interessen des Lesers erstellen. Gefallen die Empfehlungen, können die Buchvorschläge direkt im Anschluss im Shop erworben werden.

Zielvorgaben

MyBook.des Auftrag an Ingager war, Leads für die persönlichen Buchempfehlungen zu sammeln. Hier wurde ein täglich hohes Volumen zu einem möglichst geringen Preis angestrebt. Die Interessenten mussten bereit sein, einen Fragebogen mit 10 Fragen zu ihrem Buchgeschmack zu beantworten. Ein erfolgreicher Lead entsprach daher einem abgeschlossenen Fragebogen zu den individuellen Lesepräferenzen.

Lösungsansatz

Nach ausführlicher Datenanalyse wurde versucht, durch die Werbekampagnen größtmögliche Reichweite zum kleinstmöglichen Preis zu erzielen. Die Besucher, die auf die Homepage geleitet wurden, mussten relevant sein, um eine möglichst geringe Absprungrate zu sichern.

Die Werbeanzeigen wurden laufend optimiert und aktualisiert. In der Kampagnengestaltung wurde der Fokus auf stimmungsvolles Bildmaterial gelegt, um die User emotional anzusprechen und Lust aufs Lesen zu wecken.

Sehr gute Ergebnisse konnten auch mit der Erstellung von sogenannten Zwillingsgruppen erzielt werden, die der bestehenden Kundengruppe in demographischen Daten und Interessen ähneln. Dadurch konnte die Relevanz der Werbeanzeigen maximiert werden.

Bei Ingager wird der Fokus unter anderem auf die optimale Ausrichtung auf verschiedene Geräte gelegt, was sich erheblich auf die Conversion Rate auswirkt. Mobiler Traffic ist ein wichtiger Kanal, der oft von Werbetreibern übersehen wird. Durch die Anpassung und Platzierung auf Mobilgeräten konnten auch für MyBook.de deutlich bessere Ergebnisse erzielt werden.

Resultate

Die Werbekampagnen für MyBook.de waren ein großer Erfolg: Ingager ist es gelungen, relevante Zielgruppen zu erreichen und diese auf die richtige Weise anzusprechen. Dadurch wurde die Conversion Rate im Vergleich zu anderen Werbekanälen erheblich erhöht und die Absprungrate deutlich verringert. Das Ziel des Kunden, kontinuierlich hohes Volumen zu einem geringen Preis, wurde somit zur vollsten Zufriedenheit erreicht.

Die durchschnittliche Conversion Rate lag bei 24,3%

MyBook.de

Ingager und MyBook.de arbeiten seit 2015 zusammen. Jeden Tag, das ganze Jahr über, generiert Ingager über Facebook neue Leads für den Buchempfehlungs-Service in kontinuierlich hohem Volumen zu einem geringen Preis.

Die durchschnittliche Conversion Rate lag bei 24,3%

The Wine Company

In der Zusammenarbeit mit dem Online-Weinhändler The Wine Company konnte Ingager Instagram als erfolgreichen Direktmarketing-Kanal etablieren.

The Wine Company ist Teil der The Hawesko Holding, einer der größten Weinhändler Europas. Mit Sitz in Hamburg verkauft The Wine Company qualitativ hochwertige Weinpakete, die frei Haus nach Skandinavien geliefert werden.

Herausforderung

The Wine Company nutzt Facebook bereits als Direktmarketing-Kanal. Ingagers Aufgabe war es, Instagram zu einem wichtigen Verkaufskanal zu etablieren und Neukunden anzusprechen, die an den Weinpaketen interessiert sind.

Strategie

Basierend auf einer ausführlichen Datenanalyse konnten Zielgruppen identifiziert werden, die für das Produkt relevant sind. Ingager hat hier mit der Erstellung von Zwillingsgruppen gearbeitet, die den Bestandskunden in demographischen Daten und Interessen ähneln.

Das Werbematerial wurde in house entsprechend Facebooks Richtlinien für Alkoholwerbung und den Richtlinien des Kunden erstellt. Kaufinteressenten wurden auf eine eigens erstellte Landing Page geleitet, die das Weinpaket vorstellt und über die Vorteile des Angebotes informiert.

Durch tägliche Optimierung und das Ausschließen befindlicher Kundengruppen konnten die Weinpakete zu einem guten Preis pro Neukunde verkauft werden. Kampagnen und Anzeigen wurden regelmäßig erneuert, um immer aktuelles Werbematerial zu haben.

 

Ergebnisse

  • In der Zusammenarbeit konnte Ingager Hunderte von Weinpaketen zu einem angemessenen Preis pro Neukunde verkaufen.
  • Die durchschnittliche Conversion Rate von Ingagers Landing Pages lag bei erfreulichen 7%.
  • Es wurden über 3 Millionen Anzeigen-Impressionen erzielt, die zur Steigerung der Markenpräsenz in den relevanten Zielgruppen beitragen.

The Wine Company

Ingager hat 2016 mit The Wine Company zusammengearbeitet und Instagram als Verkaufskanal aufgebaut.

Die durchschnittliche Conversion Rate von Ingagers Landing Pages lag bei 7 %